Leben & Werk

Regine Bielefeldt schreibt Filme und Serien. Zuletzt lief ausgesprochen erfolgreich das zweiteilige Porträt über Aenne Burda. Ein naheliegendes Thema, denn Regines Mutter hat nach Burda-Schnitten ganz viele Breitcordbundfaltenhosen genäht. Aktuell gedreht wird die dritte Staffel der Serie Charité, für die Regine zwei Folgen geschrieben hat und dabei allen hypochondrischen Trieben freien Lauf lassen konnte. Und es sind noch viele andere spannende Film- und Serienprojekte in Arbeit.

Doch was wäre das Leben ohne neue Herausforderungen? Eine der größten war der Trainerschein Kinderleichtathletik, da ging nichts unter Blut-Schweiß-Tränen. Die neueste ist ihr erstes Kinderbuch, das am 24. April 2020 bei dtv junior unter dem Titel "Paula Prima und der Klassendieb" erscheint. Schon im Oktober 2020 folgt Band 2 mit dem Titel "Paula Prima - Chaos in der Schulküche".

Bevor Regine begonnen hat, Drehbücher zu schreiben hat sie Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Hochschule für Musik und Theater studiert. Beendet hat sie ihr Studium an der HFF Potsdam-Babelsberg. Obwohl oder gerade weil es Menschen gibt, die behaupten, dass Frau Bielefeldt gar nicht lustig ist, hat sie ihre Diplomarbeit über "Die situation comedy im deutschen Fernsehen - Vergleich der Genremerkmale deutscher und amerikanischer Produktionen" geschrieben.

Das mit dem Drehbuchschreiben hat zwischen Grund- und Hauptstudium begonnen, an der Drehbuchwerkstatt München brachte man Regine Bielefeldt das Drehbuchschreiben bei, und seitdem hat sie nicht mehr aufgehört, zu schreiben. Ihre Erfahrungen und ihr über die Jahre angesammeltes Wissen über Job, Branche und Handwerk gibt sie mit Freude als Dozentin an der Drehbuchwerkstatt München, der Hamburg Media School, der HFF Konrad Wolf und der Filmakademie Ludwigsburg an den Nachwuchs weiter.